Wenn alles einen Grund hat

Manchmal, da passieren Dinge, die sind scheiße. So richtig scheiße.

Dann steht man da, fängt am Besten noch an zu weinen und fragt sich, warum das Leben einem Mal wieder ’ne heftige Backpfeife verpassen musste.

Und dann kommt der Tag, an dem man es auf einmal versteht. „Wäre mir dies und jenes nicht passiert, hätte ich jetzt niemals dieses Glück erleben/ haben dürfen.“ Meine Güte, wie oft hab ich mich schon ertappt, genau diese Dinge gedacht zu haben. Meistens dann mit einem riiiesen Lächeln.

Der Verlust des Mannes, der dich vielleicht betrogen hat um jetzt den Mann deiner Träume an der Hand halten zu dürfen oder dein Kind, was das Tollste auf Erden für dich ist, aber du durch die Hölle gehen musstest um jetzt mit ihm da zu stehen, wo ihr jetzt seid.

Verlust von Freunden, aber danach endlich die wahren Freunde kennen gelernt, Kündigung der Arbeitsstelle, um jetzt noch mehr zu verdienen mit noch tolleren Kollegen. Ein Wasserrohrbruch der dir bezahlte neue Wände bringt, ein Auffahrunfall mit deinem Auto und dein Traummann steigt aus dem Anderen.

Glück im Unglück oder eben Dinge die man nicht sofort versteht, sondern vielleicht erst Jahre oder Monate später. Kennst du das nicht auch? Tröstet dich der Gedanke, dass das Leben bestimmte Dinge aus bestimmten Gründen geschehen lässt und sie vielleicht  Sinn machen könnten? Vielleicht nicht jetzt, aber später.

Ich bin der festen Überzeugung, dass alles was passiert, aus einem bestimmten Grund geschieht. Vielleicht liegt es daran, dass ich eher an das Schicksal anstatt an Gott glaube. Aber ich glaube. Das verleiht mir immer wieder Kraft.

Der Glaube das alles eines Tages Sinn machen wird, ein Trösten an sich selbst, auch wenn man gerade alles kurz und klein schlagen möchte. Wenn man schreien möchte und in paar Wochen darüber lachen kann und sich denken „Zum Glück ist dieser Scheiß damals passiert!“

Wir müssen uns selbst retten. Vor Negativität, vor schlechten Einflüssen und den pessimistischen Gedanken die sich immer wieder in unser Hirn reinfressen und Depressionen hervorrufen.

Du musst anfangen dich umzulenken, dir Gründe zu suchen, dass du nicht selbst verzweifelst. Und glaub mir, das ist machbar, aber es erfordert Übung.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s