Wie man mit sich selbst glücklich wird

Das ist ein Thema, was mich wirklich schon lange in meinem Leben begleitet. Es ist jedoch in diesem Sinne sowas von, entschuldige, scheißegal wie du aussiehst. Es kann auch ein Supermodel sein, was makellos zu sein scheint aber dieses benannte Model findet sich schlichtweg einfach nur hässlich. Oder sagen wir mal lieber, nicht so schön. Alle würden über sie lachen, keiner würde sie ernst nehmen und ihr böse Unterstellungen unterstellen.

Die Alte will doch nur Komplimente einsacken, bah.

Allerdings geht es hier nicht darum wie jemand wirklich aussieht, sondern wie er sich selbst sieht. Falsche Selbstwahrnehmung, ein verzerrtes Selbstbild? Gibt es nicht? Aber natürlich. Das beste Beispiel sind Magersüchtige.

Sie bestehen nur noch aus Haut und Knochen, kein Fett. Aber sie sehen es. Sie sehen überall Fett, genau da wo keins ist. Ist das nicht verrückt?

Ich bin zwar nicht magersüchtig, aber auch ich litt jahrlang, und zum Teil auch heute noch, unter falscher Selbstwahrnehmung. Niemals nannte mich irgendwer hässlich, wirklich nicht. Zumindest nicht in mein Gesicht. Aber ich sah mich immer meilenweit unter den Komplimenten die mir gemacht wurden. Ich dachte man lügt mich an, man würde all die netten Worte nicht ernst meinen. Ein Grund wohl, warum ich nie eingebildet werden konnte. Was ja auch eigentlich gar nicht so schlecht ist.

Bis heute arbeite ich daran. Mit dem glücklich zu sein, wie ich aussehe.

Eines Tages las ich einen Satz, der meine Arbeit an mich selbst ein großes Stück weiter brachte.. : Sei immer glücklich so wie du aussiehst, denn es wird immer jemanden geben, der gerne so aussehen würde wie du.

Dieser Satz ist so unheimlich war und wir müssen anfangen uns zu akteptieren, uns zu lieben wer und wie wir sind.

Natürlich können und sollen wir auch an uns arbeiten. Mehr lernen, mehr lesen, mehr Sport machen und auf unsere Ernährung achten, dass mein ich nicht, sondern wir müssen die Grundbausteine die uns ausmachen so nehmen wie sie uns gegeben worden sind. Wir können uns immer noch zu etwas „besseren“ formen,aber dürfen nie den Fokus darüber verlieren, wer wir sind. Das wir gut sind. Das wir es wert sind gut über uns selbst zu denken.

Ich zum Beispiel mache viel Sport, lerne und lese viel und mag mich dadurch auch ein Stück mehr. Denn ich mache mich selbst stolz, ich arbeite an mir. Das kannst du auch. Lerne einfach was dich stolz machen würde und mach es! Glaub mir, du wirst dich dadurch ein Stück mehr lieben können, so wie ich mich. Egal wie ich aussehe, denn ich weiß, es gibt immer jemanden der gerne so aussehen würde wie ich.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s